Infos für Schulen & Jugendgruppen

JEF-Hessen möchte jungen Menschen Europa näher bringen und nationale Denkmuster aufbrechen. Dafür werden von uns konkrete europapolitische Themen aufgearbeitet, mit welchen sich Jugendliche in kostenlosen Workshops und Planspielen an Schulen und in Jugendgruppen auseinandersetzen.

Ziel des Projekts ist es, bei den Jugendlichen ein Bewusstsein für die hohe Relevanz zu schaffen, die der europäischen Ebene im politischen Geschehen zukommt und ihnen vor Augen zu führen, dass die europäische Integration Handlungsspielräume zur Bewältigung von entscheidenden zukünftigen Herausforderungen eröffnet. Gleichzeitig soll deutlich werden, dass europapolitische Fragen spannend und kontrovers sind. Obwohl das Projekt konkrete Ziele verfolgt, sind unsere Workshops von Überparteilichkeit und Objektivität geprägt.

Die Workshops

Derzeit gehören zu unserem Grundstock an Workshops folgende Themen:

  • Europäische Identität
  • Die europäische Asyl- und Migrationspolitik – Strukturen und Perspektiven.
  • Wer regiert die EU? – Demokratie in der EU (institutionelle Fragen)
  • Die Außen- und Sicherheitspolitik der EU
  • Die Beziehungen zwischen der EU und der Türkei – Ist ein Beitritt möglich?

Die Inhalte werden ständig überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Weitere Themenworkshops sind in Entwicklung und können auch angefragt werden.

Die Simulationen

Während den Simulationen schlüpfen die Jugendlichen in die Rolle von Europa-Abgeordneten und diskutieren in Fraktionen, Ausschüssen sowie im Plenum über aktuelle kontroverse europapolitische Themen. Dabei können die Jugendlichen europäische Politik und parlamentarische Abläufe in der Praxis hautnah zu erleben und erfahren wie viel Sachkompetenz, Argumentationskunst und Kompromissfähigkeit in der Politik gefordert ist.

Wir kommen zu Ihnen!

Politik immer im Detail zu verfolgen und dann auch noch objektiv darüber debattieren zu können, stellt manchmal eine Herausforderung dar und kostet unheimlich viel Zeit. Warum also nicht eine gemeinnützige und überparteiliche Europabewegung ins Boot holen?

Durch unser Netzwerk von JEF-Mitgliedern und Europaexperten können wir bei der Gestaltung der Workshop-Inhalte eine hohe fachliche Expertise gewährleisten, die durch persönliche europapolitische Erfahrungen ergänzt und dadurch gut vermittelbar wird. Die Vorbereitungen der Workshops werden von Pädagogen begleitet und die TeamerInnen, die die Workshops durchführen, werden in Didaktik-Schulungen auf die Situation vor den Klassen und in Jugendgruppen vorbereitet.

Organisation

Je nach Bedarf, kann der „1040 Berlaymont“-Besuch zwei oder mehr Schulstunden umfassen oder auch die Form eines Projekttages annehmen. Simulationen können nur durchgeführt werden, wenn dafür mindestens fünf Schulstunden zu Verfügung stehen.

Wie gehen wir vor?

  1. Schritt: Der erste Schritt wird die Kontaktaufnahme sein. Eine interessierte Gruppe (stellvertretend der LehrerIn/Gruppenverantwortliche) trägt sich in das Online-Formular unter www.jef-hessen.de/eas-kontakt ein. Wir melden uns daraufhin bei der Kontaktperson.
  2. Schritt: Ein Gespräch/Telefonat. Wir erklären den Ablauf noch einmal im Detail, klären gemeinsam Wünsche ab und suchen einen geeigneten Termin.
  3. Schritt: Vor dem Termin werden letzte Fragen geklärt und evtl. notwendige Vorbereitung besprochen.
  4. Schritt: Wir veranstalten den Workshop.
  5. Schritt: Bereitstellung von Materialien zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema; Einladung der jungen Menschen zu weiterführenden Veranstaltungen (z.B. SIMEP –
    Simulation Europäisches Parlament in Berlin, Studienfahrten, internationale
    Seminare)
  6. Schritt: Nachbesprechung. Wir sind an Feedback interessiert. In einem Gespräch suchen wir dies und können ggf. schon einen weiteren Termin ausmachen.