Infos für Schulen, Jugendgruppen & Vereine

Wir möchten jungen Menschen Europa näher bringen und nationale Denkmuster aufbrechen. Dafür werden von uns konkrete europapolitische Themen aufgearbeitet, mit welchen sich Jugendliche in kostenlosen Seminaren und Planspielen an Schulen und in Jugendgruppen auseinandersetzen.

Ziel des Projekts ist es, bei den Jugendlichen ein Bewusstsein für die hohe Relevanz zu schaffen, die der europäischen Ebene im politischen Geschehen zukommt und ihnen vor Augen zu führen, dass die europäische Integration Handlungsspielräume zur Bewältigung von entscheidenden zukünftigen Herausforderungen eröffnet. Gleichzeitig soll deutlich werden, dass europapolitische Fragen spannend und kontrovers sind.

Die Seminare

Derzeit bieten wir folgenden Seminare an:

Die Inhalte werden ständig überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

Die Simulationen

Während den Simulationen schlüpfen die Jugendlichen in die Rolle von Europa-Abgeordneten und diskutieren in Fraktionen, Ausschüssen sowie im Plenum über aktuelle kontroverse europapolitische Themen. Dabei können die Jugendlichen europäische Politik und parlamentarische Abläufe in der Praxis hautnah zu erleben und erfahren wie viel Sachkompetenz, Argumentationskunst und Kompromissfähigkeit in der Politik gefordert ist.

Wir kommen zu Ihnen!

Politik immer im Detail zu verfolgen und dann auch noch objektiv darüber debattieren zu können, stellt manchmal eine Herausforderung dar und kostet unheimlich viel Zeit. Warum also nicht eine gemeinwohlorientierte und überparteiliche Europabewegung ins Boot holen?

Was uns auszeichnet

  • Wir setzen auf Interaktivität, abwechslungsreiche Methoden und Diskussion, die sich vom Schulalltag abheben. Wir finden, dass Europapolitik ein unheimlich spannendes und für unsere gemeinsame politische Zukunft extrem wichtiges Thema ist. Dass dies auch bei unseren Seminaren deutlich wird, ist uns ein großes Anliegen.
  • Seit 2015 haben wir mit dem Projekt dutzende Schulen und Jugendgruppen in ganz Hessen besucht. In dieser Zeit haben wir mit den verschiedensten Gruppen gearbeitet – von der Berufsschulklasse über den Politik-Leistungskurs bis hin zur Schülervertretung – und dabei großen Zuspruch erfahren.
  • Durch unser Netzwerk von JEF-Mitgliedern und Europa-Experten können wir eine hohe fachliche Expertise gewährleisten, die durch persönliche europapolitische Erfahrungen ergänzt wird und dadurch gut vermittelbar ist.
  • Vor dem Hintergrund unseres eigenen ehrenamtlichen Engagements können wir glaubwürdiger als kommerzielle Anbieter vermitteln, wie wichtig es ist, sich selbst aktiv für Europa zu engagieren. Dies ist aus unserer Sicht ein essentieller Bestandteil politischer Bildung.

Organisation

Je nach Bedarf, kann der „1040 Berlaymont“-Besuch zwei oder mehr Schulstunden umfassen oder auch die Form eines Projekttages annehmen. Simulationen können nur durchgeführt werden, wenn dafür mindestens fünf Schulstunden zu Verfügung stehen.

Wie gehen wir vor?

  1. Schritt: Der erste Schritt wird die Kontaktaufnahme sein. Eine interessierte Gruppe (stellvertretend der LehrerIn/Gruppenverantwortliche) trägt sich in das Online-Formular unter www.jef-hessen.de/1040b-kontakt ein. Wir melden uns daraufhin bei der Kontaktperson.
  2. Schritt: Ein Gespräch/Telefonat. Wir erklären den Ablauf noch einmal im Detail, klären gemeinsam Wünsche ab und suchen einen geeigneten Termin.
  3. Schritt: Vor dem Termin werden letzte Fragen geklärt und evtl. notwendige Vorbereitung besprochen.
  4. Schritt: Wir veranstalten das Seminar.
  5. Schritt: Bereitstellung von Materialien zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema; Einladung der jungen Menschen zu weiterführenden Veranstaltungen (z.B. SIMEP –
    Simulation Europäisches Parlament in Berlin, Studienfahrten, internationale
    Seminare)
  6. Schritt: Nachbesprechung. Wir sind an Feedback interessiert. In einem Gespräch suchen wir dies und können ggf. schon einen weiteren Termin ausmachen.