Web-Seminar “Wer regiert die EU? Eine Frage der Demokratie”

Modulbeschreibung:

In diesem Web-Seminar wollen wir uns mit den Teilnehmer*innen in einem ersten Schritt einen Überblick über die wichtigsten EU-Organe und ihre Aufgaben verschaffen: Wie ist die Macht zwischen den verschiedenen Institutionen verteilt? Wer regiert eigentlich die EU? Lässt sich diese Frage überhaupt eindeutig beantworten? Und wenn nein, was bedeutet das für die demokratische Legitimation der EU? In einem zweiten Schritt stellen wir dann die Idee der Weiterentwicklung der EU hin zu einem europäischen Bundesstaat zur Diskussion. Könnte dieses Modell eine Vision für die Zukunft des europäischen Projektes sein und zum Entstehen einer echten europäischen Demokratie beitragen?

Methodische Gestaltung:

Wir finden, dass Europapolitik ein unheimlich spannendes und für unsere gemeinsame politische Zukunft extrem wichtiges Thema ist. Diese Begeisterung für das europäische Projekt und die Möglichkeiten, die es eröffnet, wollen wir weitergeben. Daher ist es uns ein großes Anliegen, alle Seminare, die wir im Rahmen des Projektes “1040 Berlaymont” anbieten, so interaktiv und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Wie alle Module ist auch das Modul “Wer regiert die EU? Eine Frage der Demokratie” durch eine große methodische Vielfalt gekennzeichnet: Kurze Input-Phasen werden durch Quizfragen aufgelockert, Phasen im Plenum wechseln sich mit Phasen in Kleingruppen ab und von kurzen Videos über ein Institutionenpuzzle bis hin zur Talkshow ist alles dabei! Im Verlaufe des Seminars nähern wir uns dem komplexen Thema des institutionellen Aufbaus der EU auf verschiedene Weise und versuchen so der Frage, wer denn nun eigentlich die EU regiert und was dies für die Demokratie bedeutet, nach und nach näher zu kommen.

Benötigtes Vorwissen:

Grundkenntnisse des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland; europapolitisches Vorwissen ist ausdrücklich nicht erforderlich.

Zielgruppe:

  • Schüler*innen ab der 10. Klasse
  • Berufsschüler*innen
  • Student*innen
  • Schülervertretungen
  • Kinder- und Jugendparlamente
  • Parteijugendorganisationen
  • kirchliche Jugendgruppen
  • gewerkschaftliche Jugendgruppen
  • Jugendorganisationen und Vereine

Mögliche Teilnehmerzahl:

  • ca. 12-20 Teilnehmer*innen (Abweichungen können im Einzelfall vereinbart werden)

Dauer des Moduls:

  • 4 Zeitstunden inkl. Pausen (1 große Pause à 30 Minuten, 2 kurze Pausen à 5 Minuten)
  • Das Modul kann auch an einem Tag mit einer längeren Pause zwischen den Einheiten durchgeführt werden.

Technische Voraussetzungen:

  • stabile Internetverbindung
  • Kopfhörer bzw. Headset
  • Mikrofon
  • Eine Webcam ist nicht notwendig.
  • Das Modul wird über das Open-Source-Webkonferenzsystem BigBlueButton abgehalten.

Verfahren:

  1. Anmeldung einer Gruppe von Teilnehmer*innen über das Anmeldeformular unter https://www.jef-hessen.de/1040b-kontakt.
    Schulen, die in Nordhessen zu Hause sind, können sich alternativ auch über das EDIC NordOstHessen (Telefon: 0561-106-1021; E-Mail: Eu-infozentrum@rpks.hessen.de) anmelden.
  2. Absprache der Details
  3. Anmeldung der Teilnehmer*innen mit Name und E-Mail-Adresse.

Wer wir sind:

Die Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) sind eine parteiunabhängige, europaweite Jugend- und Studentenbewegung. Wir verstehen uns als Botschafter der europäischen Idee und wollen insbesondere andere junge Menschen für das europäische Projekt begeistern. Gleichzeitig begleitet die JEF die Politik der EU kritisch. Mit unseren Veranstaltungen wollen wir Wissen über europapolitische Themen vermitteln und ein Diskussionsforum zum Austausch über europäische Themen schaffen.

Ausführlichere Infos zu uns sind hier zu finden.