Neuanfang zum Jahresende

Für andere mag die zweite Dezemberwoche eine Woche der vorweihnachtlichen Besinnlichkeit und Ruhe gewesen sein, für uns war sie eine Woche der Betriebsamkeit und des Neuanfangs:

Am Montag trafen wir uns mit einem engagierten Neumitglied in Kassel, um uns Gedanken über mögliche zukünftige Aktivitäten in Kassel und perspektivisch vielleicht sogar den Aufbau einer lokalen Gruppe zu machen. Bislang haben wir uns beim Aufbau lokaler Strukturen vor allem auf das Rhein-Main-Gebiet konzentriert – im neuen Jahr wollen wir den Versuch unternehmen, den Radius unserer Aktivitäten nach Norden auszuweiten. Neue Mitstreiter sind hierbei immer herzlich willkommen!

Am Dienstag waren wir für einen Kurzvortrag an der Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain zu Gast, in dem wir der aktuellen institutionellen Struktur der EU unsere Vision eines europäischen Bundesstaates gegenüberstellten. Die Botschaft unseres Vortrags: Die EU muss sich ändern – wir brauchen mehr Europa und mehr Demokratie! Gleichzeitig luden wir die Studenten dazu ein, bei den regelmäßigen Treffen der JEF Mainz-Wiesbaden vorbeizuschauen und sich selbst aktiv mit Europa auseinanderzusetzen.

JEF-Präsenz bei der Info-Messe im Rahmen des Bürgerforums "Mitreden über Europa" in Marburg

JEF-Präsenz beim Bürgerforum in Marburg

Am Donnerstag waren wir bei dem vom Informationsbüro des Europäischen Parlaments organisierten Bürgerforum „Mitreden über Europa“ in Marburg vertreten, bei dem sich die eingeladenen Europaabgeordneten Michael Gahler (CDU), Martina Werner (SPD) und Cornelia Ernst (DIE LINKE) den Fragen des Publikums stellten. Im Rahmen der Info-Messe, die im Anschluss an die Diskussion stattfand, präsentierten wir uns mit einer Bodenzeitung, beantworteten die Fragen der interessierten Besucher zur JEF, tauschten uns mit den Schülern und Lehrern der ebenfalls vertretenen Europa-Schulen aus und sprachen sie auf unser Projekt „Europa an Schulen“ an. Für uns war es der erste Termin seit Langem in Marburg. Daran wollen wir im neuen Jahr anknüpfen und regelmäßig für inhaltliche Diskussionen zu Stammtischtreffen zusammenkommen – nicht nur in Marburg, sondern auch an anderen Orten in Mittelhessen.

SONY DSC

Der neue Landesvorstand bei seiner ersten Sitzung

Am Samstag dann stand das erste Treffen des neuen Landesvorstandes an. Neben der Nachbesprechung der Landesversammlung und des Bundeskongresses ging es dabei vor allem um die Festlegung der Ziele für die kommende Amtsperiode. Der Landesvorstand war sich einig: Der Aufbau und die Festigung der lokalen Strukturen sowie die Gewinnung neuer Mitglieder hat weiterhin oberste Priorität – ganz im Sinne der Termine an den Tagen zuvor. Darüber hinaus wollen wir noch besser darin werden, die zahlreichen Aktivitäten unseres Landesverbandes und die Ideen der JEF für die Zukunft Europas nach außen zu kommunizieren. So werden wir zukünftig häufiger auf der Website über unsere Arbeit berichten und im neuen Jahr unser Twitter-Konto reaktivieren. Bei Facebook sind wir bereits sehr erfolgreich: Die Zahl der Fans unserer Facebook-Seite ist kurz davor, die 500er-Marke zu überschreiten.

Erstes Projekttreffen zur Organisation des Seminars "Medien & europäische Öffentlichkeit"

Erstes Projekttreffen zur Organisation des Seminars
„Medien & europäische Öffentlichkeit“

Die Woche ging am Sonntag mit dem ersten Projekttreffen für ein neues, spannendes Vorhaben zu Ende: Gemeinsam mit der JEF Rheinland-Pfalz und der Jugendpresse Hessen als Kooperationspartner wollen wir Mitte nächsten Jahres ein Wochenend-Seminar zum Thema „Medien & europäische Öffentlichkeit“ auf die Beine stellen. Gerade für uns als Föderalisten ist dies ein wichtiges Thema. Bislang nämlich fehlt es an einer europäischen Öffentlichkeit; Europapolitik wird meist durch die Brille nationaler Interessen wahrgenommen. Insbesondere die massenmediale Berichterstattung über das politische Geschehen in der EU ist häufig unzureichend und oberflächlich. Ohne eine europäische Öffentlichkeit jedoch kann es keine echte europäische Demokratie, keinen europäischen Bundesstaat geben. Bei der ersten Zusammenkunft des Projektteams zur Organisation des Seminars erarbeiten wir einen Entwurf für das Programm: Mit jungen Teilnehmern aus Politik, Medien und Zivilgesellschaft wollen wir während des Seminars die Medienberichterstattung über EU-Politik kritisch analysieren, in interaktiven Formaten mit Experten aus Journalismus, Politik und Wissenschaft sprechen, politische Forderungen erarbeiten und in einer Schreibwerkstatt die Ergebnisse des Wochenendes in Artikeln festhalten und journalistisch aufbereiten. Wir freuen uns auf die Umsetzung des Projektes!

Am Ende einer ereignisreichen Woche stand fest – wir sind bestens für das neue Jahr gerüstet!